Diodenlaser Haarentfernung

Es gibt mehrere Methoden, um die Körperbehaarung dauerhaft loszuwerden, eine Methode davon ist die Haarentfernung mit dem Diodenlaser. Der Diodenlaser wird in der Regel vom Dermatologen eingesetzt und ist einer von vielen Lasertypen. Laserbehandlungen dürfen nur von Ärzten angeboten werden, daher ist diese Methode nichts für daheim.

Im Gegenzug dazu kannst du IPL-Behandlungen bequem im eigenen Badezimmer durchführen, im Kosmetikstudio oder beim Dermatologen.

In diesem Beitrag zeigen wir dir die Vor- und Nachteile der Diodenlaserbehandlung, erklären dir welche Technologie dahintersteckt und wie effektiv die Behandlung bei der dauerhaften Haarentfernung ist.


Funktionsweise des Diodenlasers

Laser steht im Allgemeinen für „light amplification by stimulated emission of radiation“. Das bedeutet, dass ein Laserstrahl durch Lichtenergie gebündelt wird. Bei der dauerhaften Haarentfernung kommt meist der Diodenlaser zum Einsatz. Es gibt aber noch andere Laserarten für diesen Bereich, wie beispielsweise den Alexandritlaser.

Beim Diodenlaser wird ein Laserstrahl in einer bestimmten Wellenlänge auf die Haut abgegeben. Dieser dringt dabei über die Härchen bis zur Haarwurzel vor und zerstört diese dauerhaft. Deswegen sollten die Härchen vor der Behandlung nicht epiliert oder gezupft werden. Rasieren ist aber erlaubt!

Die Haare sollten sogar 1 bis 2 Tage vor der Behandlung rasiert werden. Denn nur in der Wachstumsphase kann der Diodenlaser erfolgreich sein. Diese Laserform ist vor allem für dunkle und starke Haare geeignet, denn hier funktioniert die Methode dauerhaft. Der Grund dafür ist, dass weiße, bzw. helle Haare zu wenig Farbstoff (Melanin) haben und die Energie des Lasers nicht optimal bis zur Haarwurzel geleitet werden kann.

Auch bei dunkler Haut funktioniert diese Technik nicht. Der Laser kann in diesem Fall die Haare nicht von der Haut unterscheiden und es kann passieren, dass sogar Verbrennungen entstehen.

Nicht desto trotz sind mehrere Behandlungen nötig um dauerhafte Ergebnisse zu erzielen. Der Diodenlaser ist für alle Bereiche des Körpers geeignet. Du sollst aber stets im Hinterkopf behalten, dass diese Art der Haarentfernung von dauerhafter Natur ist. Die Haare wachsen in der Regel auch nicht mehr nach!

Wieviele Behandlungen musst du durchführen um langfristige Erfolge zu erzielen? Je nach Körperbereich und Stärke der Behaarung, sollst du mindestens 3 bis 6 Behandlungen beim Dermatologen einplanen.

Vor der Behandlung solltest du auf alle Fälle ein Beratungsgespräch in Anspruch nehmen, wo auch eine gründliche Abklärung durch den Facharzt erfolgt. Dieser erklärt dir dann den Behandlungsablauf, welcher auf dich und deinen Haut- und Haartyp abgestimmt ist.

Diodenlaser vs. IPL-Technologie

Wenn du deine lästigen Körperhärchen dauerhaft loswerden willst, dann empfehlen wir dir eine Laserbehandlung beim Dermatologen. Die meisten bieten eine Diodenlaserbehandlung an.

Beachte bitte: Die Behandlung mit dem Diodenlaser ist nicht billig. Je nach Körperstelle oder Dichte der Haare, kostet die Behandlung ab ca. 100 Euro aufwärts. Erkundige dich über die genauen Kosten am besten beim Dermatologen deiner Wahl. Es sind immer mehrere Behandlungen notwendig!

Um optimale Ergebnisse, bzw. dauerhafte Haarentfernung zu erreichen, sollst du mindestens 3 bis 6 Behandlungen durchführen lassen. Manchmal sogar bis zu 8 Mal, falls der Haarwuchs sehr stark ist. Etwa alle 4 bis 6 Wochen sollte die Behandlung wiederholt werden.

Neben diversen Laserhaarentfernungsgeräten gibt es auch sogenannte IPL-Geräte, auch diese Behandlungen kannst du beim Dermatologen oder auch im Kosmetikstudio durchführen lassen. IPL-Geräte gibt es mittlerweile auch für zu Hause.

Gut zu wissen: IPL-Geräte für daheim sind in der Regel teurer als Epilierer oder andere Haarentferner. Dafür zählen sie aber auch zu den langfristigen Haarentfernungsmethoden. IPL-Geräte kannst du bereits ab 150 Euro erwerben. Auch hier sind mehrere Anwendungen notwendig!

>> Beste IPL-Geräte für daheim bei Amazon.de >>

Der Unterschied zwischen den beiden Varianten ist, dass das IPL-Gerät sogenannte Lichtimpulse in einem breiten Wellenspektrum abgibt. Der Diodenlaser sendet Lichtimpulse mit einer Wellenlänge, die freigesetzte Energie ist dadurch stärker konzentriert. Der Laserstrahl dringt also tiefer in die Haut ein und darf daher nur vom Dermatologen ausgeführt werden.

Auch bei der IPL-Technik lautet die Devise: Bei Menschen mit dunkler Haut oder hellen Haaren wirkt diese Haarentfernungsmethode schlecht bis gar nicht. Die Anwendungsdauer ist auch bei IPL abhängig vom Haar- und Hauttyp und von der zu behandelnden Körperstelle.

Zwischen den Behandlungen solltest du mehrere Wochen verstreichen lassen und deine Haare sollten sich in der Wachstumsphase befinden. Denn nur in diesem Fall können die Anwendungen Früchte tragen. Beachte bitte, dass bei dieser Technik die Haare nachwachsen können. Daher sind manchmal um die 30 fachgerechte Anwendungen nötig um dauerhaft haarbefreit zu sein.

IPL ist durchaus eine gute Möglichkeit um langfristige Erfolge zu erzielen und sich von der lästigen Körperbehaarung zu verabschieden.

Vor- und Nachteile des Diodenlasers

Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Durch den Einsatz des Diodenlasers bist du dauerhaft haarbefreit, was schon einmal ein großer Vorteil gegenüber anderen Methoden ist.

Weiters kannst du diese Art der Haarentfernung bequem beim Dermatologen durchführen lassen. Du läufst also nicht Gefahr, dass du etwas bei der Anwendung falsch machst, denn der Einsatz eines Diodenlasers gehört immer in die Hände eines Facharztes.

Ein weiterer Vorteil des Diodenlasers: Diese Technik gibt es seit über 30 Jahren und es gibt schon sehr viele Studien und Erfahrungsberichte zu diesem Thema.

Das heißt für dich: Du investierst mehr Geld für eine Behandlung, sparst aber dafür beim Kauf der Rasierer, Epilierer und anderer Utensilien, die für die Haarentfernung benötigt werden.

Nach 6 bis maximal 10 Behandlungen bist du für immer haarfrei und brauchst nie wieder ans Rasieren und Co. zu denken.

Der Nachteil wiederum: Du musst viel Recherche betreiben, um den richtigen Dermatologen zu finden. Außerdem musst du unbedingt deinen Hauttyp bestimmen lassen, was einiges an Vorlaufzeit benötigt.

Du kannst auch nur im Herbst oder im Frühjahr lasern, denn die Sonne sollst du danach tunlichst meiden. Auch um Chlorwasser oder Salzwasser solltest du für ein paar Wochen einen großen Bogen machen.

Ein weiterer möglicher Nachteil für dich: Bei unsachgemäßer Behandlung können Verbrennungen oder andere Schäden an der Haut entstehen.

Zu guter Letzt: Diese Haarentfernungsmethode ist nicht für jeden Haar- und Hauttyp geeignet. Rote Haare beispielsweise lassen sich mittels Diodenlaser selten entfernen, weiße und sehr helle Haare aufgrund von Melaninmangel gar nicht.


Fazit: Dauerhafte Haarentfernung mit dem Diodenlaser

Wenn du dich für die dauerhafte Haarentfernung entscheidest, dann ist die Behandlung mit dem Diodenlaser mit Sicherheit sehr vielversprechend für dich. Am besten besprichst du das mit einem Dermatologen, der sich vor der Behandlung deine Haut genau ansieht und dir mitteilen kann, ob diese Behandlung überhaupt etwas für dich ist.

Falls du helle, weiße oder rötliche Haare hast oder ein dunkler Hauttyp bist, dann eignen sich andere dauerhafte Haarentfernungsmethoden für dich, wie beispielsweise die Elektro- bzw. Nadel-Epilation.

Beachte bitte, dass du nach diesen Behandlungen direkte Sonneneinstrahlung oder Solariumbesuche meiden solltest. Auch ein Aufenthalt im Chlorwasser ist für einige Zeit nach der Behandlung ein Tabu.

Es gibt viele Möglichkeiten, die Haare dauerhaft zu entfernen – eine davon ist die Diodenlaserbehandlung. Möchtest du noch mehr zum Thema Laser-Technologie erfahren, gibt es hier von uns bereits einen Post zu diesem Thema.